< Ende einer Durststrecke ...
04.06.18 11:06 Alter: 77 Tage

Trainingslager Verden

Seehunde und Flipper


Mit dem Beginn der Osterferien ging es endlich los. Die Seehunde und die Flipper fuhren zusammen nach Verden ins Trainingslager. Das Trainerteam war in diesem Jahr teilweise neu: Sara als erfahrene Kraft war wieder dabei, neu dagegen waren Julius als Trainer der Flipper (Seekängurus) und Brigitta als Betreuerin.

Um 12:00 war endlich Abfahrt am Lister Bad, eine Stunde später konnten wir schon unsere Zimmer in Verden beziehen. Danach gings gleich ab zum Athletiktraining und abends abolvierten wir unsere erste Einheit im Wasser. Gegen 22.15 Uhr lagen wir müde und erschöpft in unseren Betten. Denjenigen, die das erste Mal mit in Verden waren, wurde so langsam klar, worauf sie sich eingelassen hatten. Schlafen konnten wir aber noch lange nicht. Erst musste noch vieles bequatscht werden, was über den Tag zu kurz gekommen war. Entsprechend müde waren wir am nächsten Morgen als Julius freudestrahlend um 06:45 Uhr allen Zimmern einen guten Morgen wünschte. Die Tage liefen immer nach dem gleichen Muster ab: Morgens nach dem Frühstück gingen wir zum Schwimmen, dann Mittagessen, Ruhepause, Athletiktraining, Kaffeepause, Abendessen und danach die zweite Wassereinheit. Da der Magic Park in diesem Jahr leider wegen des kalten Wetters noch geschlossen hatte, musste am Mittwochnachmittag ein Ersatzprogramm her. Wir leisteten den ganzen Nachmittag vollen Einsatz beim Fußballturnier und diversen anderen Laufspielen. Alle Teams wurden dafür mit einem großen Eis belohnt. Abends gings dann hoch her beim Werwolfspielen, ehe wir etwas früher als sonst ins Bett gingen. Im Verlauf der Woche wurden unsere Augenringe immer dunkler und die Stimme bei einigen immer weniger.

Am Freitagvormittag war unsere letzte Wassereinheit angesetzt. Julius erklärte, welche technischen Übungen wir auf den folgenden 600m schwimmen sollten, Sara fand das langweilig und schubste Julius unter unseren erstaunten Blicken mit voller Bekleidung ins Wasser. Jubelnd flogen erst sie selbst hinterher, dann sprangen wir alle ins Wasser: Spielzeit!!! Wir tobten im Wasser, schwammen mit Sara um die Wette (und verloren) und rutschten verbotenerweise mit Julius und/oder in ganzen Gruppen die Rutsche hinunter. Was für ein toller Abschluss des Trainigslagers. Nach dem Mittagessen war es dann endgültig vorbei. Die Eltern standen zur Abholung bereit und wir fuhren zurück nach Hannover, wo der eine oder die andere bestimmt abends freiwillig früh ins Bett gegangen ist, um ein wenig von dem Schlaf nachzuholen, der uns während der Woche gefehlt hatte.

 

Vielen lieben Dank an unserer Trainerteam Sara und Julius, die uns eine tolle Woche beschert und weiter mit uns an unseren schwimmerischen Leistungen gefeilt haben.

Danke, danke, danke.

Lorenz


 
© Wassersportfreunde 2012