< Rekordmeister mit Rekordniederlage
18.04.18 06:29 Alter: 35 Tage
Kategorie: Wasserball
Von: Frank von der Fösse

„Gequatscht wurde lange genug“

Waspo 98 mit Gastspiel im Lande des Weltmeisters


Jug Dubrovnik verfügt über eine der imposantesten Wasserballarenen.

Direkt zwischen zwei Halbfinalwochenenden in der Deutschen Wasserball-Liga (DWL) legt der nationale Pokalsieger Waspo 98 Hannover noch einen Auswärtsauftritt im Europapokal hin, und das im Lande des amtierenden Weltmeisters: Die Niedersachsen gastieren am zwölften Spieltag der Champions League am heutigen Mittwochabend in Kroatien beim Vorjahresfinalisten und frischgebackenen Adria-Liga-Gewinner Jug Dubrovnik. Die Partie startet um 18:30 Uhr und läuft wie gewohnt im Livestream der LEN.

Der im Achterfeld der Gruppe A weiter auf Rang sechs rangierende DSV-Vertreter ist zwar bereits aus dem Rennen um einen Endrundenplatz der „Königsklasse“ ausgestiegen, dennoch rechnen die Waspo98-Macher in der Gruz-Schwimmhalle mit einem engagierten Spiel: „Dubrovnik benötigt die Punkte und Waspo 98 die Spiele auf hohem Niveau“, sagt Trainer Karsten Seehafer. Auch Vereinspräsident Bernd Seidensticker nimmt auf dem Weg zu den nationalen Entscheidungen seine Akteure in die Pflicht: „Die Saison nähert sich der entscheidenden Phase, gequatscht wurde lange genug. Es gibt genügend Spieler, die ihre Reserven noch nicht abgerufen haben.“

Dubrovnik hat vor heimischer Kulisse nichts zu verschenken: Aktuell liegen die Kroaten mit Rang fünf der Tabelle, wenn auch nur mit knappem Rückstand auf den dritten Platz: Für das „Final eight“ in Genua (Italien) würde dieses allerdings nicht reichen. „Wenn wir uns für das Finale qualifizieren wollen, müssen wir die verbliebenen drei Partie gewinnen“, gibt Jug-Trainer Vjekoslav Kobescak als Devise aus und kann dabei auch auf das günstige Restprogramm hoffen: Platz vier würde reichen, noch besser wäre allerdings Rang drei, da es sonst vor Ort gleich im Viertelfinale gegen Gastgeber Pro Recco ginge. Funktionieren tut dieses allerdings nur mit den Heimpunkten gegen Waspo 98.

Kobescaks Team hat immerhin schon den ersten Saisontitel eingefahren: Am vergangenen Wochenende konnte Dubrovnik vor heimischer Kulisse das Finalturnier der post-jugoslawischen Adria-Liga erneut zu seinen Gunsten entscheiden, dieses überraschenderweise nicht gegen Montenegros Meister Jadran Herceg Novi, sondern beim Finalduell mit dem kroatischen Rivalen Mladost Zagreb. Auch sonst ist Jug gut beschäftigt: Nach der aufwendigen Adria-Liga geht es am kommenden Wochenende mit den Play-offs der weiterhin ausgetragenen kroatischen Meisterschaft weiter, wo ein Doppelauftritt in Sibenik auf dem Programm steht.  

Das Duell mit dem Topklub aus dem Lande des Weltmeisters brachte im vergangenen Jahr an gleicher Stelle übrigens spektakulären Wasserball: Am Ende stand dort nach langer Führung der Niedersachsen ein 15:15-Unentschieden zu Buche, was dem deutschen Vertreter international einige Aufmerksamkeit bescherte. Bei der Neuauflage gibt es diesmal nicht nur den Livestream der LEN: Als zusätzliches Highlight der diesjährigen Partie läuft am kommenden Sonnabend (21. April) von 11 Uhr an eine Zusammenfassung auf „Sport1“ sowie unter https://tv.sport1.de/player/player.php?id=s10708983 auch eine Zusammenfassung im deutschen Fernsehen.

Mit Dank an Wolfgang Philipps (Deutsche Wasserball-Liga) 

 


 
© Wassersportfreunde 2012