< JEM Freiwasser in Marseille Teil 1
08.08.17 16:56 Alter: 46 Tage
Kategorie: Schwimmen

JEM Freiwasser in Marseille Teil 2

Bericht vom 3. und 4. Tag der JEM Freiwasser in Marseille (Frankreich) von Markus Kriks


Heute kam also nun der Tag der Wahrheit und mein erstes, internationales Rennen für Deutschland stand auf dem Programm.

Nach einem reichhaltigen und sehr leckeren  Frühstück waren wir, d.h.  meine DSV-Mannschaftskollegen Dustin Lantuhov (Elmshorn), Yael Balz (SG Stadtwerke München)  und ich bereit für unsere kommenden 5 km, die im Hafenbecken von Marseille stattfanden.

Nachdem wir uns noch gemeinsam eingeschwommen hatten,  haben wir uns danach,  jeder für sich,  für den Wettkampf fertiggemacht und konzentriert. Eine halbe Stunde später, gleich als erstes , offizielles Rennen am Morgen, begann dann das Rennen unserer Jahrgänge 2003 und 2002. Nach einem aufregenden und spannenden Finish wurde Dustin 7. , ich 15. und Yael 20. im Gesamtklassement.  Mit meiner erzielten Endzeit von 55:55,80 min. war ich sehr zufrieden, denn ich habe mich im Vergleich zu den DM Freiwasser in Magdeburg noch einmal um über eine Minute verbessert. Auch mein Trainer Carsten Gooßes fand das Ergebnis gut. Leider konnte ich mich, nachdem ich nach der ersten Runde in Führung lag, nach einem heftigen Tritt ins Gesicht mit anschließendem kurzen  „Blackout“ nicht mehr an die Führungsgruppe herankämpfen und musste abreißen lassen. Aber so kann Freiwasser gehen.

Im Anschluss an unser Rennen konnten wir uns an der Wettkampfstrecke noch etwas ausruhen und bei den weiteren Rennen der Mädchen am Vormittag und der 7,5 km Strecken am Nachmittag zusehen. Nach einem am Ende doch anstrengenden, aber sehr spannenden und schönen Wettkampftag sind wir dann am frühen Abend wieder zurück ins Hotel gefahren, haben gemeinsam unser Abendessen eingenommen und haben uns danach relativ früh kaputt ins Bett gehauen.

Am nächsten Morgen standen dann noch die 10 km der älteren Jahrgänge  auf dem Programm, die ebenfalls sehr spannend und interessant zum Anschauen waren. Wir unterstützten, da wir selbst nun frei hatten, alle unsere DSV-Mannschaftsmitglieder und genossen unsere Zeit hier bei der Freiwasser-Nationalmannschaft.

Mit meinem ersten, internationalen Einsatz für Deutschland bin ich sehr zufrieden, der Wettkampfort hier in Marseille war sehr schön und ich habe viele neue Erfahrungen für meine weitere Schwimmer-Zeit mitgenommen.

Ich hoffe, dass ich Euch mit meinen beiden Berichten einige Eindrücke vom Geschehen hier vor Ort vermitteln konnte und sende viele Grüße aus dem sonnigen Marseille

Markus Kriks


 
© Wassersportfreunde 2012